Der Ursprung


DER URSPRUNG DES VODKAS

Der erste amtliche Eintrag über die Herstellung eines Wodkas stammt von 1405 aus Sandomierz im damaligen Königreich Polen. Er handelte sich um eine Spirituose, die

einen wesentlich geringeren Alkoholgehalt als die heutigen Vodkas aufwies. Man weiß, dass die Pot Still-Destillation, mit der wir heute den Vodka herstellen, zunächst in Europa und dann in Nord-Europa im 15. Jahrhundert durchgeführt wurde, eine Zeit, zu der man Spirituosen in erster Linie täglich als Medikamente zu sich nahm. Unter Zugabe von Pflanzen und Früchten destilliert, war der Vodka anfänglich ebenfalls eine Medizin. Während der vergangenen Jahrhunderte wurden zahlreiche Vodka-Rezepte entwickelt und verfeinert. 

In einem Lehrbuch, das 1534 veröffentlicht wurde, führte der Kräuterhändler Stephan Falimiz 72 aromatisierte Vodkas auf. Zu dieser Zeit waren die Rezepte, die immer geheim gehalten wurden, Teil des Familien- oder Hof-Erbes. In der Mitte des 16. Jahrhunderts, mit der Einführung der Kolonnendestillation erhielt diese Spirituose langsam einen neutraleren Geschmack.

Früher wurde die Verfeinerung der Vodkas über eine bestimmte Form der Aromatisierung definiert: Die Kräuter und Gewürze sollten in erster Linie Geschmack und Charakter verleihen (manchmal aber auch Fehler überdecken, da die Destillation nicht immer perfekt beherrscht wurde). Heutzutage werden nur noch einige wenige Vodkas nach dieser Methode hergestellt, ihr Geschmack ist delikat und interessant. Während sich die Mehrheit der Produzenten in erster Linie zum Ziel setzt, die Reinheit der Spirituose in den Vordergrund zu stellen, bietet MAISON FERRAND, getreu seiner Philosophie nur außergewöhnliche Produkte herzustellen, einen geschmacklich bemerkenswerten Vodka an.

Nach der Wiedergeburt des Gin CITADELLE, der einzige Gin, der mit 19 Gewürzen in kleinen Charentaiser Kupferbrennblasen über offenem Feuer destilliert wird, hat sich das Haus FERRAND zur Aufgabe gemacht, einen außergewöhnlichen Vodka herzustellen.

Dünkirchen (Dunkerque, eine französische Hafenstadt an der südlichen Nordseeküste) war der erste Hafen für die aus dem Osten zurückkehrenden Seefahrer. Ihre Schiffe waren mit exotischen Kräutern und Gewürzen beladen. In der „Citadelle“ genannten Destillerie, der schützenden Festung der Stadt, wurde bereits 1775 ein Gin mit vielen Gewürzen hergestellt. Die „Citadelle“ hatte als älteste in Frankreich eingetragene Destillerie eine besonders gute Lage an der Straße des sehr florierenden, mittelalterlichen Seehandels. Daher stammt der Markenname „CITADELLE“ für unsere Produkte Gin und Vodka.

 

Teilen twitter facebook